Bundesumweltministerium

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (kurz BMUB) ist eine so genannte oberste Bundesbehörde der Bundesrepublik Deutschland und hat unter anderem die Aufgabe, gesetzliche Regelungen vorzubereiten und so rechtliche Rahmenbedingungen in den jeweiligen Politikfeldern zu schaffen. 

Dabei arbeitet das Ministerium nach eigenen Angaben seit über 25 Jahren unter anderem für Klimaschutz, den Erhalt von Tier- und Pflanzenarten sowie den Schutz vor Umweltgiften und Strahlung. Des Weiteren ist das Ministerium für die finanzielle Förderung von Forschung und Entwicklung und die Unterstützung von Markteinführungen innovativer Technologien zuständig und arbeitet auf nationaler sowie internationaler Ebene häufig mit diversen Organisationen, Ausschüssen und Arbeitsgruppen zusammen, um gemeinsam Strategien zu entwickeln und Programme zu erarbeiten. 

Im Oktober 2014 zählte das BMUB insgesamt mehr als 1180 Beschäftigte, wovon etwa 60 Prozent im Beamtenverhältnis und 40 Prozent im Angestelltenverhältnis arbeiten. Insgesamt hatte das Ministerium im Jahr 2016 außerdem rund 4544 Millionen Euro an Etat zur Verfügung, dessen wesentliche Ausgaben sich vor allem auf das Wohnungswesen und den Städtebau konzentrierten.