Ernährung

Ernährung Eine ausgewogene Ernährung ist für Mensch und Tier essentiell
Bild: Archiv

Unter Ernährung versteht man die Aufnahme von organischen und anorganischen Stoffen, die in flüssiger oder fester Form vorliegen können. Die chemischen Bestandteile in der Ernährung sind Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Des Weiteren stellen Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente eine wichtige Nährstoffquelle dar. Mit Hilfe einer bedarfsgerechten Aufnahme der Nährstoffe wird der Energiebedarf gedeckt und somit die Versorgung optimal gesichert.  

Empfehlungen für die Ernährung von Menschen spricht die DGE (Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) aus. Für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen gibt es individuelle Ernährungsempfehlungen. Der Unterschied befindet sich oftmals in der Energie- und Nährstoffzufuhr der Ernährung. Bei älteren Menschen steigt der Nährstoffbedarf, hingegen sinkt der Energiebedarf. Eine weitere Unterteilung gibt es außerdem für die Ernährung von gesunden und kranken Menschen. Zudem ernähren sich Menschen in unterschiedlichen Ernährungsformen: Mischkost, vegetarische oder vegane Ernährung.

Eine wichtige Rolle in der Ernährung spielt die Landwirtschaft, die die Nahrungsmittel für Mensch und Tier produziert. Für landwirtschaftliche Nutztiere gibt es spezielle Ernährungsformen, die für die jeweilige Tiergruppe zugeschnitten ist. Das Futtermittel muss vorab kontrolliert werden und darf nur nach bestimmten Zulassungskriterien verabreicht werden. In der Nutztierhaltung in Deutschland werden jährlich 80 Millionen Tonnen Futtermittel für die Ernährung der Tiere verwendet. Ein wichtiges Kriterium für die Gesundheit und Leistung der Tiere ist der passende Nährstoffbedarf. Für unterschiedliche Tiergruppen gibt es das passende Futtermittel. Stärkehaltiges Futtermittel ist beispielsweise für Schweine und Wiederkäuer geeignet. Ebenfalls eignet sich Grünfutter für Wiederkäuer. Eine gute Ernährung ist daher unabdingbar für Tier und Mensch.