Milchgipfel

Zum jährlichen Milchgipfel treffen sich Vertreter der Wertschöpfungskette Milch
Bild: Archiv

Der Milchgipfel wurde zur Lösung der Milchkrise auf dem Markt für Milcherzeugnisse aufgerufen. Dabei werden konkrete Unterstützungen wie Liquiditätshilfen oder Steuererleichterungen für Milchbauern vom Bundesagrarminister gefordert. Durch die Milchkrise sind viele Milchlandwirte in ihrer Existenz bedroht.

Deutschland zählt zu den größten Milcherzeugern der EU mit über 20 %. Da ein Überschuss an Milchmenge EU-weit herrscht, gibt es einen sinkt der Milchpreis. Zur Verbesserung der aktuellen Lage wurde der Milchgipfel aufgerufen. Der erste Milchgipfel wurde im Mai 2016 ausgerichtet, inmitten der Milchkrise. Beteiligte des Milchgipfels sind Akteure der Wertschöpfungskette Milch. Der Bundeslandwirtschaftsminister hat den Branchendialog Milch veranlasst: „Strukturanpassungen im Milchmarkt seien notwendig.“ Beim Milchgipfeltreffen 2017 zum 60. Weltmilchtag hat der Bundeslandwirtschaftsminister den Milchbericht mit konkreten Handlungsfeldern vorgestellt. Zwischen dem ersten und zweiten Milchgipfel-Treffen gab es insgesamt drei vom BMEL Milchstrukturgespräche.

Alle relevanten Neuigkeiten zum Thema Milchgipfel erfahren Sie brandaktuell hier auf top agrar: