Milchpulver

Die Bezeichnung Milchpulver definiert eine Milchtrockenmasse, die mittels verschiedener Trocknungsverfahren hergestellt wird, in denen der Milch das gesamte freie Wasser entzogen wird. Bereits seit 1865 wurde Milchpulver erstmals in Form von Fertig-Trockenmilch für die Ernährung von Säuglingen entwickelt und zwei Jahre später mit einer veränderten Rezeptur von Henri Nestlé auf den Markt gebracht. Heute kommt Milchpulver darüber hinaus in der Produktion von Käse, Joghurt, Süß- und Backwaren zum Einsatz und gilt als Grundstoff für Instant-Babynahrung. Neben Vollmilchpulver können in der Sprüh- bzw. Walzentrocknung unter anderem Magermilchpulver sowie Süßmolken- und Sauermolkenpulver hergestellt werden. Wird aus Milchpulver wieder Milch hergestellt, bezeichnet man diese als so genannte Trockenmilch. Aufgrund seiner Haltbarkeit lässt sich Milchpulver in Papiersäcken über längere Zeiträume hinweg gut lagern und ist daher insbesondere zur Anlage von Notreserven gut geeignet. Durch den eher geringen Platzbedarf und flexiblen Lagerungsmöglichkeiten verursachen Milchpulver und Trockenmilch außerdem keine hohen Lagerkosten. Ein Nachteil ergibt sich hingegen aus der Notwendigkeit eines erhöhten Energieaufwands während der Herstellung.