CowSoft

Wie sehen die Tierwohlställe der Zukunft aus? Mit dieser Frage beschäftigen sich Forscher des Projektes CowSoft (Bildquelle: Archiv)

Hinter dem Begriff CowSoft verbirgt sich ein Forschungsprojekt der Universität Bonn zum Thema Tierwohl. Dabei untersuchen die Forscher seit 2015 das Wohlbefinden der Kühe. Das Tierwohl ist ein zunehmend relevantes Thema in der Landwirtschaft und die Forscher möchten in dem Projekt Fragen welchen Einfluss die Stallbauausführungen auf das Wohlbefinden der Kühe hat, beantworten. Mit den Daten sollen langfristig Kriterien für Tierwohl-Ställe erstellt werden. Dafür statten sie die Tiere mit Sensoren („CowView“) in Form eines Halsbandes aus. So kann nicht nur der Standort der Kuh nachgehalten werden, sondern auch wie lange das Tier in welcher Position sich aufhält und zu welcher Zeit und Menge die Kühe Nahrung zu sich nehmen. Ein weiteres Messinstrument ist die Herzfrequenz der Tiere. Zur Datenkontrolle dienen Kameras, die im Stall untergebracht sind. Weitere Messwerte werden von Pedometern, GPS-Analyse, Pulsmessgeräte oder Futterwiegetröge erhoben. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) unterstützt das Projekt CowSoft bei der Kommunikation der Ergebnisse zwischen Landwirten und Verbrauchern. Gefördert wird das Projekt von der BLE.

Neuigkeiten rund um das Thema CowSoft erfahren Sie aktuell auf top agrar:

Premium

Management & Politik / Aus dem Heft 01.2019

Junge Agrarier: Der Spaß ist wichtiger als die Kohle

vor von Reingard Bröcker
Premium

Rind / Aus dem Heft 12.2018

Auf der EuroTier entdeckt

vor von Anke Reimink

Rind / News

Medaillen für mehr Tierwohl

vor von Anke Reimink

Erstmals haben DLG und Tierärzteverband auf der EuroTier den Sonderpreis „Animal Welfare Award“ verliehen. Gewonnen hat ein 3D-Bildanalyse-System für Milchkühe und ein Klauengesundheitsmodell.

Mehr aus lesen