Themen / EFSA

Die Abkürzung EFSA steht für die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, die die Aufgabe hat, über mögliche bestehende und neu auftretende Risiken in Hinblick auf Lebens- und Futtermittel zu informieren sowie eine wissenschaftliche Beratung zu themenspezifischen Fragestellungen anzubieten.  

Gegründet wurde die Behörde im Januar 2002 und wird aktuell vom geschäftsführenden Direktor, Bernhard Url, geleitet. Nach eigenen Angaben orientiert sich die EFSA in allen Arbeitsbereichen an den festgelegten Werten wissenschaftliche Exzellenz, Unabhängigkeit, Offenheit, Innovation sowie Zusammenarbeit. 

Neben der Erstellung von wissenschaftlichen Gutachten kümmert sich die EFSA außerdem um die Erhebung und Auswertung von wissenschaftlichen Daten und steht politischen Entscheidungsträgern bei der Festlegung, Überarbeitung und Verabschiedung verschiedener Rechtsvorschriften zur Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit in der gesamten EU sowie bei Entscheidungsfindungen in Hinblick auf Zulassungen von Pestiziden oder Zusatzstoffen zur Seite. Des Weiteren unterstützt die Behörde die Politik generell bei der Entwicklung von rechtlichen Rahmenbedingungen für den Bereich Ernährung.  

Unsere Artikel zum Thema

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Mit 10,9 Mrd. Dollar will sich Bayer in den USA aus dem Glyphosatprozess herauskaufen. 1,25 Mrd. Dollar sind für weitere Prozesse eingeplant. Ein Bundesrichter will das nun evt. ablehnen.

Beim Vergleich in den USA zum umstrittenen Mittel Dicamba will Bayer 400 Mio. Euro an die Kläger zahlen, erwartet aber auch einen Beitrag des mitverklagten Wettbewerbers BASF.