Themen / Stallpflicht

Unter der Stallpflicht versteht man eine behördliche Anordnung, die bei bestimmten Gegebenheiten festlegt, Tiere in überdachte Stallungen unterzubringen. Ausgesprochen wird die Stallpflicht in den meisten Fällen, um aufgetretene Tierseuchen wie die Vogelgrippe einzudämmen und zu verhindern, dass weitere Nutztiere sich beispielsweise bei infizierten Wildtieren anstecken. Zuletzt wurde die Stallpflicht im November 2016 in Geflügelzuchtanlagen in Teilen von Deutschland verordnet, um die Ausbreitung des Influenza-A-Virus H5N8 zu stoppen. Die Petition „Freiheit für’s Federvieh“ hält die Stallpflicht für kontraproduktiv und problematisch und kritisiert unter anderem, dass die Anordnung eine nicht artgerechte Tierhaltung zur Folge hat und den Gesundheitszustand der Tiere durch Bewegungsmangel, fehlende Sonne oder geringe Futtervielfalt verschlechtert. Zu den Ländern, die eine Stallfplichtordnung besitzen, gehören neben Deutschland unter anderem Belgien, Frankreich, Italien sowie die Niederlande, Österreich und die Schweiz. 

Die Eierproduktion in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2018 weiter gewachsen. Wie aus Daten des Statistischen Bundesamt hervorgeht, wurden von Januar bis Juni in den Betrieben mit mindestens 3 000 H

Management & Politik / News

Deutsche Eiererzeugung bleibt auf Wachstumskurs

vor von Agra Europe (AgE)

Die Eierproduktion in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2018 weiter gewachsen. Wie aus Daten des Statistischen Bundesamt (Destatis) hervorgeht, wurden von Januar bis Juni in den Betrieben mit mindest

Management & Politik / News

Geflügelpest-Verordnung mit neuen Regeln

vor von Agra Europe

Auch die Puten- und Laufvogelhalter können sich auf Erleichterungen im Fall von Krankheitsausbrüchen einstellen, während auf kleine Geflügelhalter strengere Regularien zukommen. Das bestimmt die D

Ältere Meldungen aus lesen