Themen / Tierhaltung

Ferkel beim Fressen. (Bildquelle: Archiv)

Die Tierhaltung spielt in der Landwirtschaft eine wichtige Rolle. Sie kennzeichnet die Versorgung des Tieres durch Menschen. Unter der Tierhaltung fällt insbesondere die Ernährung, Pflege und Unterkunft der Nutztiere. Die moderne Tierhaltung passt sich an den Bedürfnissen der Tiere an. Unterschiede gibt es zwischen konventioneller und ökologischer Tierhaltung. Die beiden Haltungsformen unterscheiden sich durch verschiedene Richtlinien. Besondere Anforderungen in der Tierhaltung wie angemessener Auslauf sind in der integrierten Landwirtschaft gefordert.

Anforderungen an die Tierhaltung, die die bedarfsgereichte Ernährung integriert, sind beispielsweise ein angemessener Auslauf und Platzangebot der Tiere sowie angepasste Verhältnisse wie getrennte Bereiche für Fressen, Defäkieren und Liegen im Stall. Regelmäßige Tierkontrollen, ein angepasstes Stallklima und die Einhaltung der Beschäftigungs- und Pflegemaßnahmen der Nutztiere gehören ebenfalls zur artgerechten Tierhaltung dazu.

Auch Verbraucher achten bei der Wahl von tierischen Lebensmitteln verstärkt auf die Herkunft der Tiere und die Tierhaltung. Das Tierwohllabel ist durch das Agrarministerum eingeführt worden und soll die Tierhaltung verbessern. Ebenfalls gewähren Landwirte Einblicke in ihre Ställe, um die Transparenz der Tierhaltung zu erhöhen.

Premium

Die CDU erwägt eine CO2-Bindungsprämie für alle Waldbesitzer. Damit will sie die Klimafunktion des Waldes vergüten.

Unter dem Motto “Farmers for Future” wollen sich Landwirte am für Freitag geplanten weltweiten Klimaprotest beteiligen. Wenn es aktiv wegen dem Betrieb nicht gehe, dann ideell.

Die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe in Österreich haben im vergangenen Jahr im Schnitt einen Rückgang ihrer Einkünfte um 10 % auf 28 035 Euro verkraften müssen.