So können Sie trotz stressigem Alltagsgeschäft noch Innovationen hervorbringen

Gerade für kleinere Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe kann es wichtig sein, gezielt Kontakt zu Forschungsinstituten/Hochschulen aufzunehmen. Es werden oft Projekte für Abschlussarbeiten gesucht. Diesen und weitere Tipps für Betriebe gibt Prof. Dr. Karin Schnitker von der Hochschule Osnabrück.

Selbst wenn ein gewinnbringendes Tagesgeschäft für landwirtschaftliche Betriebe schon schwer genug ist, brauchen sie Innovationen, um erfolgreich zu bleiben. Erschwerend hinzu kommt, dass viele Betriebe nur durch äußerste Effizienz Gewinne erwirtschaften. Diese erreichen sie auch mithilfe routinierter Abläufe, die weniger anfällig für Fehler sind, schreibt Prof. Dr. Karin Schnitker von der Hochschule Osnabrück für f3 – farm.food.future.

„Noch dazu kommt, dass sich Routine so schön sicher anfühlt. Erfolg bestätigt Routineverhalten noch. Der Mensch ist so angelegt, dass er nach Stabilität und Sicherheit sucht. Er bewertet den Verlust von etwas negativer als den nicht erhaltenen Gewinn. So wird der Preis des Tuns berechnet, aber nicht der Preis des Unterlassens. Dennoch gibt es Wege, für Innovationen und kreative Ideen offen zu bleiben“, so Prof. Schnitker weiter und verrät ihre Tipps.

Diese lesen Sie jetzt hier bei f3… (Login oder Artikel-Kauf erforderlich)

EU verlangt noch weitere Verschärfung der Düngeverordnung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen