Rapsnotierungen tendieren stabil bis fest

Die Rapsnotierungen halten ihr bisheriges Niveau, denn die Versuche einiger Verarbeiter, die Preise nach unten zu reden, laufen ins Leere. Außerdem tendieren die Soja-Kurse in Übersee nach wie vor fester als gedacht.

Die Rapsnotierungen halten ihr bisheriges Niveau, denn die Versuche einiger Verarbeiter, die Preise nach unten zu reden, laufen ins Leere. Außerdem tendieren die Soja-Kurse in Übersee nach wie vor fester als gedacht – der nun beendete Streik der brasilianischen Trucker verhinderte nämlich, dass sehr viel neuerntiges Soja von dort an den Weltmarkt gelangte. Und in der EU verteuert der schwache Euro ohnehin Sojabohnen- bzw. Sojaschrotimporte. Das stützt natürlich auch die Notierungen für europäischen Raps. Und dass die hiesigen Ölmühlen schon genug Raps für die kommenden Monate gebunkert haben sollen, ist ohnehin nichts als fadenscheinige Meinungsmache.

Hier geht es zu den aktuellen Erzeugerpreisen.

Kommentar zur Düngeverordnung: „Anderswo ist es auch hart!“

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Jörg Mennerich

Redakteur Markt

Schreiben Sie Jörg Mennerich eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen