Machen Sie top agrar online jetzt zu Ihrer Startseite!

Forschung zur Motorenverträglichkeit von Biodiesel

  • Artikel versenden

    Mit der Nutzung des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:
    Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, werden wir die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen.

Biodiesel Trecker tanken Agrardiesel Biodiesel Ein junger Wissenschaftler des Johann-Heinrich-von-Thünen-Instituts (vTI) in Braunschweig hat aufgezeigt, warum höhere Biodiesel-Anteile im Kraftstoff manche Kraftstofffilter verstopfen oder sich Ölschlamm im Motor bildet und wie sich Abhilfe schaffen lässt.

Auf dem Wissenschaftssymposium Automobiltechnik 2012 (WISAU) Ende März in Braunschweig berichtete der Chemiker Lasse Schmidt, dass es zu Oxidationen komme, wodurch bestimmte große Moleküle, sogenannte Oligomere, entstünden, die zu den technischen Problemen führten. Für seine Erkenntnis analysierte er die Alterungserscheinungen von Kraftstoffgemischen mit Biodiesel-Anteil. Durch die Zugabe von pflanzenbasierten Additiven, beispielsweise bestimmten Alkoholen, ließen sich die unerwünschten Phänomene aber zuverlässig verhindern. (AgE )

Empfehlen Sie den Artikel weiter!