Tipp

Leserfrage: Mitarbeiter arbeitet langsam, was kann ich tun? Premium

Ein 55-jähriger Mitarbeiter braucht für bestimmte Aufgaben deutlich länger als seine jüngeren Kollegen. Er behauptet, er dürfe laut Gesetz langsamer arbeiten, weil er älter ist. Ob das stimmt, beantwortet Alice Rückert in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift HOF direkt.

Ein 55 Jahre alter Angestellter behauptet, er dürfe wegen seines Alters langsamer arbeiten, das sei gesetzlich so geregelt. Ist es nicht, schreibt dazu die Fachzeitschrift HOF direkt. Es gibt keine gesetzlichen Regelungen zur Qualität und Quantität von Arbeitsleistungen. Da dies juristisch nicht definiert wird, wird auch nicht nach Alter der Mitarbeiter differenziert. Ein Arbeitsnehmer schuldet daher keine Arbeit besonderer Güte. Er ist aber im Rahmen seines Arbeitsverhältnisses dazu verpflichtet, sein individuelles Leistungsvermögen auszuschöpfen.

In manchen Fällen sind Mitarbeiter derart unmotiviert, dass sie ganz bewusst und willentlich nicht die Leistung erbringen, zu der sie in der Lage wären. In diesen Fällen sei es ratsam, diese Pflichtverletzung so konkret wie m

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

EU verlangt noch weitere Verschärfung der Düngeverordnung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Jochen Schulze Pröbsting

@Paul

Was machen sie denn wenn 5 Mann schnell sind und einer langsam ? Wollen Sie dann den langsamen am Gewinn beteiligen ? Ein wenig zu kurz gedacht ihr Kommentar. Wenn es dem Chef nicht passt kann er Handeln ! Fertig!

von Paul Siewecke

jeder bekommt die Arbeitsleistung, die er auch bezahlt... Ein effektives Modell (das erfolgreich angewendet wird!) besteht z.B. darin, den Arbeitnehmer am Betriebserfolg in Form einer anteiligen Gewinnausschüttung zu beteiligen und so zu motivieren. Das erzieht die Arbeitnehmer zu hoher Leistung und gleichzeitigem sparsamen Umgang mit Arbeitsmitteln: da wird auch mal der Lichtschalter ausgemacht, wenn der Raum verlassen wird, es "verschwindet" kein Werkzeug mehr, die Werkstatt ist immer ordentlich, etc... und der Unternehmensgewinn klettert entsprechend in die Höhe. Leider ist dieses Modell in Unternehmerköpfen in Deutschland noch nicht wirklich angekommen, da gönnt man seinen Leuten teilweise nicht mal den gesetzlichen Mindestlohn! (der in seiner Höhe nicht wirklich motivierend wirkt!)

von Andreas Thiel

Gute Mitarbeiter

Sind schwer zu finden...Da muss auch die Melodie passen...Schnell, gut und zuverlässig arbeiten wird kaum zu Dumpingpreisen gelingen

von Paul Lieb

Mal ehrlich!,

wer ist mit 55 Jahren noch so schnell und belastbar wie man es mit 30 oder 40 Jahren noch war? auch die Chef`s nicht!!

von David Ziegler

Motivation?

Ich stelle mir hier die Frage, warum der Mitarbeiter langsamer arbeitet. Scheint ein Motivationsproblem zu sein, und bestimmt dann nicht das einzige Problem im Betrieb.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen