EU-Milchanlieferung sinkt unter Niveau von 2010

In der EU-27 ist die Milchanlieferung im September 2012 stärker unter das Vorjahresniveau gesunken. Mit schätzungsweise 10,9 Mio. t wurden 1,8 % weniger Milch angeliefert als im Vorjahresmonat. Im August hatte das Minus noch bei 1,2 % gelegen. Erstmals ist die Milchmenge damit auch unter das entsprechende Niveau des Jahres 2010 gesunken.

In der EU-27 ist die Milchanlieferung im September 2012 stärker unter das Vorjahresniveau gesunken.

Mit schätzungsweise 10,9 Mio. t wurden 1,8 % weniger Milch angeliefert als im Vorjahresmonat. Im August hatte das Minus noch bei 1,2 % gelegen. Erstmals ist die Milchmenge damit auch unter das entsprechende Niveau des Jahres 2010 gesunken. Die seit Juli 2012 zu beobachtende Trendwende bei der EU-Milchanlieferung hat sich damit weiter fortgesetzt und verstärkt.

Auch im Oktober dürfte die rückläufige Tendenz weiter angehalten haben. Im Vereinigten Königreich ist die Milchmenge im Oktober um 6,5 % unter das Vorjahresniveau gesunken. In Frankreich wurde weiterhin deutlich weniger Milch angeliefert als im Vorjahr um die gleiche Zeit, auch wenn sich die Rückstände im Vergleich zu September wieder verringert haben.

Für den verstärkten Rückgang im September waren vor allem die geringeren Milchmengen aus Frankreich, Irland und den Vereinigten Königreich ausschlaggebend. In Frankreich wurde die Vorjahreslinie um 7,0 % unterschritten, in Irland um 7,1 % und im Vereinigten Königreich um 4,4 %. Für Belgien meldet Eurostat ebenfalls einen starken Abfall der Milchmenge um 5,0 %. (ZMB)

Case IH muss Namen vom neuen Versum ändern

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen