Grüne Woche: Schweinetransporter von Tierschützern besetzt

Auf der Internationalen Grünen Woche haben zwei Tierschutzaktivisten den auf dem ErlebnisBauernhof ausgestellten Schweinetransporter besetzt und "Tiertransport ist Mord" skandiert; sie wurden von der Polizei abgeführt.

Auf der Internationalen Grünen Woche haben zwei Tierschutzaktivisten den auf dem ErlebnisBauernhof ausgestellten Schweinetransporter besetzt und "Tiertransport ist Mord" skandiert; sie wurden von der Polizei abgeführt. Ungeachtet dieser Störaktion setzt der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) weiterhin auf Dialog in Sachen Tiertransport. Mit der Initiative „Wir transportieren Tierschutz“ führe der Raiffeisenverband und seine Mitgliedsunternehmen den offenen Dialog mit den Verbrauchern und unterschiedlichen Zielgruppen, unterstrich DRV-Generalsekretär Dr. Henning Ehlers.

Die Tierschutzaktivisten wurden von der Polizei abgeführt. (Bildquelle: Die Tierschutzaktivisten wurden von der Polizei abgeführt.)

Die Störaktion auf dem ErlebnisBauernhof verhindere gerade dieses Informations- und Gesprächsangebot. “Das zeigt, dass offensichtlich einige Aktivisten nicht zum Dialog fähig sind, wohl aber zur Sachbeschädigung“, sagte Ehlers. Der DRV lasse sich von seinem Kurs der Kommunikation mit den Verbrauchern nicht abbringen. Unter dem Motto „Wir transportieren Tierschutz unter der Lupe“ stellt der Verband laut eigenen Angaben erstmals eine umfassende Dokumentation einer breiten Öffentlichkeit zu diesem Thema vor. (AgE)

64 Tierschutzaktivisten angeklagt

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Artikel geschrieben von

Regina Imhäuser

Redakteurin Schweinehaltung

Schreiben Sie Regina Imhäuser eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen