Mehr Gerste und Raps in der Ukraine

Der Anbau von Winterungen in der Ukraine ist zur Ernte 2019 ausgedehnt worden, dabei gibt es eindeutige Gewinner und Verlierer unter den Getreidearten.

Ukrainische Baurern haben mehr Gerste und Raps gesät. (Bildquelle: Höner)

Nach Angaben der ukrainischen Statistikbehörde haben die landwirtschaftlichen Betriebe in der Ukraine Wintergetreide zur Ernte 2019 auf einer Fläche von 8,95 Millionen Hektar ausgesät. Das ist ein Plus von 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Erzeuger setzten vor allem auf den Anbau von Wintergerste, die nun auf rund einer Millionen Hektar steht und damit auf 22 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Fläche mit Winterweizen ist um knapp drei Prozent auf 6,45 Millionen Hektar gestiegen. Dagegen ging der Anbau von Roggen um knapp 23 Prozent auf rund 115.000 Hektar zurück. Auch die Fläche mit Triticale schrumpfte deutlich. Dieses Getreide steht zur Ernte 2019 auf 13.300 Hektar, das ist ein Minus von rund 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Um fast ein Drittel im Vorjahresvergleich stieg indes der Anbau von Winterraps, der nun eine Fläche von 1,29 Millionen Hektar einnimmt. AMI

Artikel geschrieben von

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht

Einbruch auf Hof Röring: 900 Mastschweine verenden

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen