Lebensmittel gut 3 % teurer als letztes Jahr

Supermarkt Supermarkt Die Lebensmittelpreise in Deutschland sind im März 2012 um durchschnittlich 0,3 % gestiegen und lagen im Mittel um 3,1 % über dem Niveau des Vorjahresmonats. Wie das Statistische Bundesamt am vergangenen Freitag weiter mitteile, war der Preisauftrieb für Nahrungsgüter deutlich stärker als im Durchschnitt aller Waren und Dienstleistungen; die allgemeine Inflationsrate schwächte sich im Berichtsmonat auf 2,1 % ab.

Teurer binnen Jahresfrist wurden im Lebensmittelsegment vor allem Fleisch und Fleischwaren, und zwar insgesamt um 5,6 %, darunter Lammfleisch um 12,7 %. Für Fisch und Fischwaren mussten die Konsumenten im vergangenen Monat durchschnittlich 4,6 % mehr zahlen als vor einem Jahr, für Brot und Getreideerzeugnisse 4,5 % und für Süßwaren 4,4 % mehr, wobei sich Zucker um 21,4 % verteuerte.

Einzelne Nahrungsmittel wurden aber auch deutlich günstiger angeboten: So verbilligten sich im Vergleich zu März 2011 Kartoffeln um 24,6 %, Weintrauben um 22,1 % und Butter um 7,7 %. Auch bezogen auf den Februar 2012 war im März für Butter und Weintrauben spürbar weniger zu zahlen, nämlich 3,4 % beziehungsweise 15,6 %. Die Preise für Obst insgesamt gaben laut Statistikamt im Schnitt saisonal betrachtet um 3,1 % nach; gegenüber März 2011 betrug das Minus hier 3,9 %.

Mehr zahlen als im Februar mussten die Verbraucher im Berichtsmonat dagegen für Gemüse, und zwar durchschnittlich 3,2 %, darunter für Kopf- und Eisbergsalat 18,8 % mehr. (AgE)

Lesen Sie außerdem im Markt:
Agrarpreise in Deutschland leicht gestiegen (13.4.2012)

Leserkommentare Kommentieren

Es gibt noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Ihre Meinung

Zum Schreiben eines Kommentars loggen Sie sich bitte ein!

Sie sind neu hier?

Als Abonnent kostenlos registrieren oder top agrar gratis testen