Zott: Ohne Gentechnik-Siegel für Zottarella und Bayerntaler

Die Molkerei Zott im schwäbischen Mertingen hat diese Woche in Anwesenheit von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner als 100. Unternehmen die Lizenz zur Nutzung des „Ohne GenTechnik“-Siegels erhalten. Die Molkerei kennzeichnet ab sofort ihre Mozarella-Marke „Zottarella“ mit diesem Zertifikat.

Die Molkerei Zott im schwäbischen Mertingen hat diese Woche in Anwesenheit von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner als 100. Unternehmen die Lizenz zur Nutzung des „Ohne GenTechnik“-Siegels erhalten. Die Molkerei kennzeichnet ab sofort ihre Mozarella-Marke „Zottarella“ mit diesem Zertifikat. Ab Juni 2012 wird auch der Hartkäse Bayerntaler in seinen unterschiedlichen Ausprägungen mit dem Siegel „ohne Gentechnik“ verkauft. Dabei stammt die Milch für den Bayerntaler „kräftig würzig“ von 200 Bergbauern aus dem Allgäu.
 
Zott-Milcherzeuger, die Milch aus gentechnikfreier und importfuttermittelfreier Fütterung liefern, erhalten einen Zuschlag von 1 Ct/kg. Wenn alle Erzeuger einer Liefergemeinschaft auf diese Kriterien umstellen, kommen noch 0,1 Ct/kg dazu. (do)

„Wir müssen über die 20 % Unterdüngung reden“

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen