Ferkelkastration: Landet die Fristverlängerung noch vor dem Vermittlungsausschuss? Premium

Die Verlängerung der Frist für die betäubungslose Ferkelkastration könnte noch vor dem Vermittlungsausschuss landen. Das hat der Agrarausschuss des Bundesrates heute beschlossen. Doch das Szenario ist mit vielen Unsicherheiten behaftet.

Alle möglichen politischen Register werden zur umstrittenen Verlängerung für die betäubungslose Ferkelkastration gezogen, nun ist doch noch ein Vermittlungsausschuss möglich. (Bildquelle: top agrar)

Für die Anrufung des Vermittlungsausschusses zur längeren Übergangsfrist für die betäubungslose Ferkelkastration hat sich der Agrarausschuss des Bundesrates ausgesprochen. Das heutige Umlaufverfahren ergab eine knappe Mehrheit für den von Berlin gestellten Antrag, die vom Bundestag beschlossene Änderung des Tierschutzgesetzes aufzuheben. Dass es zu einem Vermittlungsverfahren kommt, ist allerdings unwahrscheinlich. Während in den Fachausschüssen jedes Land eine Stimme hat, werden die Länderstimmen bei ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages haben gestern am späten Abend für die Fristverlängerung beim Thema betäubungslose Ferkelkastration gestimmt. Auch Parlamentarier aus der Opposition ...

Glyphosat wird nur behelfsweise für 1 Jahr verlängert

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Erwin Schmidbauer

Die Länder wollen evtl. den politischen Preis für die Fristverlängerung hoch treiben. Das ist Politik, wie sie eigentlich keiner braucht aber Realität ist.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen