Drohbriefe

Bürgermeisterin wegen Haltung zu Windrädern bedroht

In der rund 12.000 Einwohner zählenden Gemeinde Hauzenberg in Niederbayern wird sehr kontrovers um den möglichen Bau neuer Windräder diskutiert. Einige Gegner verlassen dabei die sachliche Ebene.

Die Bürgermeisterin von Hauzenberg (Landkreis Passau), Gudrun Donaubauer, hat in den vergangenen Tagen mehrfach Drohungen per Post erhalten; zweimal mit einer toten Maus im Umschlag und einmal mit einer pulverähnlichen Substanz.

Da sich in der Post auch kopierte Zeitungsartikel befanden, vermutet sie einen Zusammenhang mit geplanten Windrädern in der Gemeinde. Auch der Vater der Bürgermeisterin habe einen handschriftlich verfassten Brief mit massiven Drohungen erhalten. Die Kripo Passau und das Landeskriminalamt würden nun ermitteln, berichten Zeitungen.

Gegenüber dem Bayerischen Rundfunk wiederholte Donaubauer ihren Verdacht und rief dazu auf, bei solchen Diskussionen sachlich zu bleiben. Gerade im Lager der Windkraftgegner seien einzelne Vertreter "verbal äußerst aggressiv" aufgetreten.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen