Energieversorger

Kundenbindung lässt zu Wünschen übrig

Energieversorger kümmern sich zu wenig um unzufriedene Kunden. Nur jeder siebte erhält nach einer Kündigung ein verbessertes Angebot.

Der Konkurrenzdruck am Strommarkt nimmt zu. Eigentlich müssten die Energieversorger um jeden abtrünnigen Kunden werben. Aber nur wenige reagieren überhaupt auf Kündigungen.

Zwar haben 42 % der Stromanbieter nach einer Kündigung Kontakt zu ihren Kunden aufgenommen und diese nach den Gründen gefragt. Dennoch erhielt nur jeder siebte Verbraucher ein verbessertes Angebot, um ihn zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen. Das geht aus einer Studie des Marktforschungsinstitutes EuPD Research hervor.

Immerhin: Der Kundenservice der Energieversorger bei einer Vertragskündigung ist in den vergangenen Jahren besser geworden. Während Stromkunden bei einer Kündigung vor mehr als drei Jahren in zwei Drittel der Fälle keine Reaktion ihres Stromanbieters erhielten, suchte im vergangenen Jahr bereits jeder zweite Energieversorger bei den wechselwilligen Kunden aktiv das Gespräch.

Wechswillige Kunden sollten aber aufpassen, warnen Verbraucherschützer. Billiganbieter werben oft mit enormen Ersparnissen pro Jahr. Nicht wenige erhöhen nach Vertragsabschluss dann aber überdurchschnittlich oft ihren Tarif.

Artikel geschrieben von

Diethard Rolink

Redakteur Betriebsleitung

Schreiben Sie Diethard Rolink eine Nachricht

Europas größter Solarpark mit durchscheinenden Solarmodulen am Netz

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen