Agrarministerkonferenz in Landau

GAP: "Wir brauchen inhaltlich und finanziell Klarheit" Premium

Mit Sorge sehen die Agrarminister der Länder die Verzögerungen bei der Ausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ab 2020. Die Bundesregierung müsse jetzt in Brüssel schnellstmöglich darauf hinwirken, dass man Klarheit über die sehr wahrscheinlich werdende Übergangszeit zur neuen EU-Förderperiode habe.

Mit Sorge sehen die Agrarminister der Länder die Verzögerungen bei der Ausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) ab 2020. Die Bundesregierung müsse jetzt in Brüssel schnellstmöglich darauf hinwirken, dass man Klarheit über die sehr wahrscheinlich werdende Übergangszeit zur neuen EU-Förderperiode habe.

Dabei müsse der Grundsatz: "new Money - old System" gelten, waren sich die Minister in Landau alle einig. Ein nahtloser Übergang zwischen den Förderperioden sei zu gewährleisten. Das BMEL müsse die Beratungen der GAP-Legislativvorschläge unter rumänischer Ratspräsidentschaft kritisch begleiten, denn das Splitting der drei Verordnungsentwürfe zu den Legislativvorschlägen werde dem ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Leserfrage: Rundfunkgebühr für Photovoltaik-Anlage?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Silvia Lehnert

Redakteurin SÜDPLUS

Schreiben Sie Silvia Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen