Export von Stallausrüstungen

Bund bürgt für Stallbauprojekte im Ausland

Seit 2013 hat die Bundesregierung Exportkreditgarantien für 20 Lieferungen von Stallanlagen in Länder außerhalb der EU übernommen. Das geht aus der Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Für 20 Lieferungen von Stallanlagen in Länder außerhalb der Europäischen Union hat die Bundesregierung seit 2013 Exportkreditgarantien übernommen. Die Einzeldeckungen beliefen sich zusammen auf rund 124 Mio. €. Wie aus der Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag außerdem hervorgeht, rangieren dabei Exportgarantien für Lieferungen in die Ukraine an der Spitze.

Insgesamt hat der Bund den Angaben zufolge seit 2013 Entschädigungszahlungen im Umfang von 33,1 Mio. € geleistet. Das Deckungsvolumen für die Lieferungen in die Ukraine betrug in den letzten sieben Jahren etwa 54 Mio. €. Den Schwerpunkt bildeten Ausrüstungen für Schweinestall- und Geflügelhaltungsanlagen. Ebenfalls für die Ausfuhr von Stallausrüstungen nach Russland gewährte die Bundesregierung Exportkredite von rund 30 Mio. €. Die Lieferung von Ausrüstung für Schweinefarmen nach Mexiko wurde mit 14 Mio. € abgesichert.

Düngeverordnung: "Man nähert sich an"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Rudolf Rößle

Integrieren

wir doch durch Patenschaften Erträge von 2500 Euro. Diese müssen dann dauerhaft sein. Die ganzjährigen Bestandskontrollen und stressige Ernte entfällt dann. Kann es sein , dass wir im August auch in Italien am Strand liegen? Da es schwieriger wird in Deutschland zu bauen, suchen sich die Firmen Projekte im Ausland. Die internationalen Messen machen es möglich.

von Gerhard Steffek

Bei solchen Bestrebungen -

werden die deutschen Bauern in Zukunft nur noch für die Landschaftspflege gebraucht. Wie man ja am letzten Hähnchenfleischskandal aus der Ukraine und der Handelsquoten ersehen kann, heißt der nächste Slogan, bzw. die Steigerung von Regional in Zukunft: "Regional - International - Schei*egal" - Hauptsache es bleibt billig, Lidl verspricht es ja.

von Anton Bieg

Es wäre ehrlicher von unserer Regierung zu sagen wir brauchen euch deutsche Bauern nicht wir haben schon im Ausland vorgesorgt. Aber was machen dann die ganze Tierschutzorganisationen wenn sie keine Spendengelder mehr bekommen. Gehen diese dann auch ins Ausland um dort zu kontrollieren. Armes Deutschland !!

von Stefan Hezel

Wow das zeigt den Stellenwert unserer heimischen Landwirtschaft vor allem der Regionalität! hatte im vergangenen Jahr zweimal Besuch vom Vetrinäramt. Ohne Beanstandung!! Jetzt kommt noch QS. Gei..! da Frag ich mich

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen