Ernte 2019

DRV: Regenfälle verbessern Ertragsaussichten

In seiner vierten Ernteschätzung hat der DRV seine Erwartungen etwas erhöht. Für die Rapsernte sieht es aber gar nicht gut aus.

Die Regenfälle der vergangenen Wochen haben zu einer weiteren Entspannung bei den Getreidebeständen geführt. Daher geht der Deutscher Raiffeisenverband e.V. (DRV) beim Getreide gegenwärtig von einem Ergebnis aus, das leicht über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt liegt, beim Raps wurde das Ergebnis des Vormonats weitgehend bestätigt. Ob die prognostizierten Mengen auch tatsächlich geerntet werden, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden. Gerade der Weizen und Raps sind in der Kornfüllungsphase auf eine kontinuierliche Wasserversorgung angewiesen.

Weiterhin keine gute Prognose hat der Raiffeisenverband für die Rapsernte und erwartet eine enttäuschende Menge von knapp 3,1 Millionen Tonnen. Das wäre das schlechteste Ergebnis seit 1998.

Beim Getreide geht der Verband derzeit von folgender Prognose aus:

Aussichten etwas besser (Bildquelle: DRV)

Beim Winterraps geht der DRV von folgendem Ergebnis aus:

Raps enttäuscht (Bildquelle: DRV)

Überrollt uns die Vegan-Welle?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Andreas Beckhove

Redakteur Markt

Schreiben Sie Andreas Beckhove eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Albert Maier

Wem ist eigntlich...

.... mit einer solch dummen Kaffeesatzleserei geholfen?????

von Klaus Fiederling

Euronendämmerung auf den Bauernkonten

So wie obig angedacht, steigt nun wohl auch der Düngerabsatz wieder. - Die DüVO juckt demnach niemanden? Gerade in Brandenburg schießen die Ertragserwartungen jetzt wohl förmlichst in den Himmel. // Volle Landlager = leere Bauernkonten. Ja, das sind unsere einzigartig vielversprechenden Partnerschaften in Gegenseitigkeit, geadelt als immatrielles Weltkulturerbe der Menschheit.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen