100 Jahre Kräuteranbau Plus

Thomas Pfeiffer kultiviert auf 20 haHeilpflanzen – und erwirtschaftet damit zwei Drittel seines Umsatzes.

Im mittelfränkischen Lonnerstadt und seinen Nachbargemeinden hat der Kräuteranbau eine sehr lange Tradition – angeblich reicht sie bis zu Kaiser Karl dem Großen zurück.

Auch in der Familie von Thomas Pfeiffer (39) gehören die Arznei- und Gewürzpflanzen seit jeher zu den Ackerkulturen. „Pfefferminze bauen wir schon seit über 100 Jahren an“, erzählt der Landwirtschaftsmeister. Er bewirtschaftet 60 ha Ackerland im konventionellen Anbau. Auf 20 ha baut er Heilkräuter, auf den restlichen Flächen wächst Winterweizen und Mais. Mit den Kräutern erwirtschaftet er zwei Drittel seines Umsatzes.

350 Hackstunden pro ha:

Im Vergleich zu anderen Hack- und Druschfrüchten sind...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen