Management & Politik

Der Bauernverband fordert eine Verschiebung der von der Ampel Bundesregierung geplanten Mindestlohn Erhöhung. Andernfalls drohe eine Abwanderung der Obst-und Gemüseerzeugung ins Ausland.

Grünland, das nach 2021 auf Ackerflächen entstanden ist, soll laut einem CSU-Antrag nicht mehr alle fünf Jahre umgebrochen werden müssen, um nicht den Ackerstatus zu verlieren.

Für den BBV ist der Flickenteppich bei den Regelungen für die Herkunftskennzeichnung innerhalb der EU nicht akzeptabel. Notwendig sei eine einheitliche verpflichtende Herkunftskennzeichnung.

Die EU-Kommission verklagt Deutschland vor dem EU-Gerichtshof. Die Bundesrepublik tue zu wenig für ausreichenden Umweltschutz in Naturschutzgebieten.

Neueste Nachrichten

Die Tierärztin Ophelia Nick folgt Cem Özdemir als Parlamentarische Staatssekretärin ins Bundeslandwirtschaftsministerium. Sie ist 2021 in den Bundestag eingezogen und in der Landwirtschaft...

Die künftige Bundesregierung peilt einen Anteil von 30 % Ökolandbau bis 2030 an. Niedersachsen hält das für unrealistisch und arbeitet eher am 15 % Ziel.

Die Koordinationszentrale Handel-Landwirtschaft will bei der Herkunftskennzeichnung mit dem Regierungswechsel voran kommen. Und sie wirbt nun um die weiterhin zaudernden Agrardialog Verbände.

Ältere Meldungen aus News lesen