Rind

Milchpreisbarometer

  • Nord

    Schleswig-Holstein, Niedersachsen

  • Ost

    Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen

  • Süd

    Baden-Württemberg, Bayern

  • West

    Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen

  • Österreich

    Österrreich

  • Ausland

    Die Preise der Molkereien im Ausland

  • Biomolkereien

    Die Preise der Biomolkereien

In Australien sollen die Schlachtungen 2021 mit 6,8 Mio. Rindern auf den tiefsten Stand seit 35 Jahren sinken. Exporte von Fleisch und lebenden Rindern sind ebenfalls stark rückläufig.

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft hat untersucht, welche Einsparung eine Milchvorkühlung bringt. Damit lassen sich Stromkosten senken und das Tränkewasser vorwärmen.

Weil Tierschutzverstöße im Zielland zu befürchten sind, will Niedersachsen den Transport von 270 Zuchtrindern untersagen. Und fordert ein einheitliches Verbot vom Bund.

Im ersten Quartal 2021 haben die Molkereien in den USA mehr Milch verarbeitet und mehr Produkte exportiert als im Vorjahr. Das berichtet die ZMB.

Die neuesten Nachrichten

Längere Zwischenkalbezeiten versprechen viele Vorteile für Leistung, Gesundheit und Fruchtbarkeit. Doch nicht für jede Kuh und nicht für jeden Betrieb.

Der Bundesverband Rind und Schwein hat einen Standard für Tiertransporte entwickelt. Unterdessen fordert die Tierschutzorganisation Vier Pfoten weitere Einschränkungen für Tiertransporte.

Weidehaltung kostet Geld. Arbeiten Händler und Landwirte zusammen, kann eine erfolgreiche Vermarktung gelingen. Martin Schmidt betreibt 14 Edeka-Märkte und erklärt, wie es geht.

Die Landfrauen des bayerischen Bauernverbands bieten ab sofort digitale Formate für die schulische Ernährungsbildung an.

Aktuell laufen die Kontraktverhandlungen der weißen Linie. Parallel steigen die Börsennotierungen und die Produktmärkte entwickeln sich positiv. Wie geht das Milchjahr weiter?

Die Kuhschlachtungen in Europa sind zu Beginn des laufenden Jahres merklich zurückgegangen. In Deutschland und Frankreich fällt das Minus besonders groß aus.

Ältere Meldungen aus News lesen