Rind

Milchpreisbarometer

  • Nord

    Schleswig-Holstein, Niedersachsen

  • Ost

    Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen

  • Süd

    Baden-Württemberg, Bayern

  • West

    Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen

  • Österreich

    Österrreich

  • Ausland

    Die Preise der Molkereien im Ausland

  • Biomolkereien

    Die Preise der Biomolkereien

Wegen des Verdachts von Tierschutzverstößen haben Behörden in Nordrhein-Westfalen eine Viehsammelstelle im Kreis Unna geschlossen. Das teilt das zuständige Landwirtschaftsministerium mit.

Aldi erklärt, mit den neuen Vertragsvereinbarungen mehr Planungssicherheit geben zu wollen. Der BDM meint, die Molkereien müssten sich nun weniger Vorwürfe anhören und das Kartellamt hält sich...

Konflikt Veganer und Landwirte

Straller: Vegane Landwirtschaft existiert nicht

vor von Agra Europe (AgE)

Georg Straller von der Bundesvertretung der freien Bauern betont, dass eine Landwirtschaft ohne Nutztiere unwirtschaftlich sei, da z.B. Grünland nicht für den menschlichen Verzehr geeignet ist.

Der Handel kann ab 2022 die Haltungsformkennzeichnung auf Milchprodukte ausweiten. Ludwig Börger der Geschäftsführer von QM-Milch in Berlin erklärt die Konsequenzen im Interview.

Die neuesten Nachrichten

Innovative Forschung und Entwicklung soll die Gesundheit der Tiere verbessern und Emissionen reduzieren, hofft das Bundesagrarministerium und fördert entsprechende Vorhaben.

Irische Milcherzeuger verzeichneten 2020 ein Einkommensplus von durchschnittlich 13 %. Dennoch sei die Mehrheit der Betriebe gefährdet, so IFA-Präsident Cullinan.

Die Anlieferung von Biomilch in der EU wächst im laufenden Jahr weiter. Das berichtet die ZMB.

Kälbermarkt

Nutzkälber: HF-Tiere schwächeln

vor von Jörg Mennerich

Die Preise für HF-Bullenkälber haben ihren saisonalen Zenit überschritten und teils sogar etwas nachgegeben.

Die freiwillige Bekämpfung von Paratuberkulose in Rinderherden ist meist kein einfacher Weg. Einige Bundesländer bieten Unterstützung.

Im letzten Jahr verzeichnete die Sozialversicherung für Landwirtschaft 6 % weniger Unfälle als in dem Jahr zuvor. Die größte Gefahrenquelle bleibt weiterhin die Tierhaltung.

Ältere Meldungen aus News lesen