Geflügel

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hat in Infektionsstudien untersucht, ob das neuartige Coronavirus durch Tiere übertragen werden kann.

In Wieglitz haben die Behörden 20.000 Puten gekeult, die mit H5N8 infiziert waren.

„Öko2Huhn“ und „RegioHuhn“ heißen zwei neue Forschungsprojekte in der Ökotierhaltung, die der Bund fördert.

Der Selbstversorgungsgrad mit im Land erzeugten Eiern war 2019 nach vorläufigen Zahlen so hoch wie seit 14 Jahren nicht mehr. Der Pro-Kopf-Verbrauch stieg auf 236 Eier pro Person.

Auf Betrieben in Niedersachsen und Sachsen brach vor kurzem die Geflügelpest aus. Aufgrund des Frühjahrsvogelzuges gilt für Geflügelhalter jetzt besondere Vorsicht.

Ein Projekt der Bioverbände sucht nach Verwertungsstrategien für nicht vermarktungsfähige Eier

Per Allgemeinverfügung hat der Kreis Emsland eine Stallpflicht für sämtliches Geflügel erlassen. Grund ist ein Fall von H5N8 im Kreis Aurich.

Geflügelhalter im Kreis Aurich müssen ihre Tiere bis zum 31. Mai aufstallen.

Im Landkreis Aurich ist in einem Putenbestand die Geflügelpest aufgetreten. Zuvor war H5N8 in Bad Lausick in Sachsen bei einem kleinen Hennenbetrieb festgestellt worden.

Ältere Meldungen aus lesen