Panorama

Prof. Dr. Achim Spiller und Prof. Dr. Matin Qaim gehören weiterhin zu den einflussreichsten Ökonomen einer Uni. Sie wurden sehr oft in Medien zitiert.

Niedersachsens Umweltminister hat sich mit einer Äußerung reichlich Unmut eingehandelt. Er könne sich mehr als 500 Wölfe vorstellen. Tierhalter warnen, sie seien schon an der Grenze des Machbaren.

Tönnies will bis zum Jahresende rund 6.000 Mitarbeiter direkt einstellen. Damit würden alle Beschäftigten der Schlachtung und Zerlegung von den bisherigen Dienstleistern übernommen.

Die Bundespolizei führt seit den frühen Morgenstunden in fünf Bundesländern Durchsuchungen durch, um gegen das illegale Einschleusen von Arbeitskräften in der Fleischbranche vorzugehen.

Eine Wildkamera zeigt die bekannte Ohrdrufer Wölfin, wie sie im August einen "wolfssicheren" Weidezaun überwindet. Und das nicht zum ersten Mal.

Eine aktuelle Befragung zeigt, dass die Deutschen wieder weniger kochen als in der Corona-Hochphase. Beim Einkauf achten sie aber inzwischen noch stärker auf den Preis - in beide Richtungen.

Im letzten entscheidenden Spiel der Farming Simulator League setzte sich das Team Trelleborg durch. Erstmals war das Agrarunternehmen Corteva Agriscience Hauptsponsor des Turniers.

„Erst in Krisenzeiten zeigt sich, wie demokratiefest eine Gesellschaft ist", sagt Landfrauenpräsidentin Petra Bentkämper. Sie sieht Deutschland gerade in einer Demokratiekrise.

Wegen übler Nachrede und falscher Vorwürfe gegen die Obstbauern in Südtirol hatte Landesrat Arnold Schuler den Verein „Münchner Umweltinstitut“ angezeigt. Nun zieht er seine Klage zurück.

Das ZDF hat Landwirte besucht, die versuchen, unter immer schwierigeren Bedingungen Landwirtschaft zu betreiben. Darunter ein 200 ha Betrieb, der jetzt in Unterfranken aufgibt.

Professionell ging eine Diebesbande in vier Weinbergen auf Traubenklau. 25 t Trauben sind verschwunden.

30 % mehr Soja aus Brasilien soll wegen der attraktiven Preise zu uns gelangt sein. Soja aus illegal gerodeten Gebieten käme weiterhin ungehindert auf dem europäischen Markt, beklagt die DUH.

Landwirte in Wiesbaden sollen ihr Land für 3 - 12 € pro Quadratmeter an die Stadt verkaufen. Die will die Flächen anschließend für einen Quadratmeterpreis von 1.000 € als Bauland...

Der Flächenverlust schreitet auch in Nordrhein-Westfalen rasant voran. Agrarministerin Ursula Heinen-Esser hat nun eine Idee, wie man das begrenzen kann.

„Agriculture2Food“ soll die erste Onlineplattform für Agrarveranstaltungen und Informationsaustausch werden. Den ersten Aufschlag macht die virtuelle Messe Mitte November.

Forum Moderne Landwirtschaft

AgrarScouts auf Berliner Wochenmärkten

vor von Hanna Grieger

Einer der ersten Einsätze der AgrarScouts des Forums Moderne Landwirtschaft seit dem Corona-Ausbruch fand letzte Woche in Berlin statt.

Ältere Meldungen aus News lesen