Freuen Sie sich nicht zu früh! Premium

Die anhaltende Trockenheit ist kein Wetter für Rhizoctonia. Die Gefahr eines Befalls lauert trotzdem – vor allem, wenn in der Vergangenheit ackerbauliche Fehler gemacht wurden.

Das einzig Gute an der vorherrschenden Trockenheit und Wärme ist, dass auch ein Befall mit der Späten Rübenfäule – Rhizoctonia – in Zuckerrüben zum Stillstand kommt. Bei einem warmen Frühjahr mit ergiebigen Niederschlägen im Mai oder Juni sähe die Situation anders aus. Denn solche Bedingungen fördern die besonders ertragsrelevante Frühinfektion. Dadurch sterben meist nur einzelne junge Rüben direkt ab, der eigentliche Schaden an den latent infizierten Rüben wird jedoch erst im Hochsommer in Befallsnestern sichtbar. Solange der Oberboden warm und über mehrere Tage nassfeucht ist, sind jederzeit weitere Infektionen möglich. Besondere Starkniederschläge durch Gewitter können die...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen