Ratschlag

Getreide: Keine Kompromisse beim Fuchsschwanz Premium

Haben Sie Last mit Fuchsschwanz, sollten Sie schon bei der Aussaat einige wichtige Punkte beachten. Hier unsere Empfehlung...

Auf Fuchsschwanzstandorten ist es sinnvoll, bereits mit der Aussaat an den Herbizideinsatz zu denken. Neben dem frühen Einsatztermin, verbessern ein fein krümmeliges Saatbett sowie feuchter Boden und nachfolgender Regen (min. 10 mm) die Wirkungsgrade der Bodenherbizide (u.a. Herold SC).

Trotz regionaler Niederschläge, ist es vielfach noch recht trocken. Dennoch liefert, ähnlich wie 2018, eine hervorragende Bodengare günstige Bedingungen für die Ackerfuchsschwanzkeimung. Damit stellt sich auf Problemflächen wieder die Frage des Saattermins, um mit ackerbaulichen Maßnahmen die Bekämpfung durch die Herbizide zu unterstützen.

Ziel ist es, den Termin so abzupassen, dass die Bedingungen für den Herbizideinsatz möglichst günstig sind. Gleichzeitig läuft mit jedem Tag späterer Saat weniger Fuchsschwanz auf. Den Saattermin zu schieben, ist aber ein sensibles Thema. Im Extremfall können folgende Szenarien eintreten:

  1. Nach früher Saat folgt ein...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Traktor von gestern. Technologie von morgen.

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Natascha Droste

Spezialberatung Pflanzenschutz der LWK NRW

Schreiben Sie Natascha Droste eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

Lösungen für Fuchsschwanzstandorte

vor von Matthias Bröker Dr. Dirk Wolber ,

Getreide: Ohne Resistenzgefahr gegen Ungräser

vor von Lars Brede-Bramkamp, Dr. Bernhard Werner

Getreideherbizide: Nutzen Sie die Feuchtigkeit!

vor von Natascha Droste ; online AD

Strategien für Windhalmstandorte

vor von Matthias Bröker Dr. Dirk Wolber ,

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen