Kurz kommentiert

Betriebsergebnisse sinken deutlich

Im Wirtschaftsjahr 2020/21 sind die Gewinne vor allem in der Veredlung drastisch gesunken. Bauernpräsident Joachim Rukwied bezeichnet die Lage als „ernüchternd“.

Im Wirtschaftsjahr 2020/21 haben Landwirte im Schnitt einen Gewinn von 51100 € erzielt. Damit fällt das Ergebnis um 10000 € geringer aus als im Wirtschaftsjahr davor (2019/20). Vor allem Veredler mussten deutliche Einbußen hinnehmen. Das geht aus dem Anfang Dezember veröffentlichten Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes (DBV) hervor.

Die Direktzahlungen der EU machen dabei rund 50% der Gewinne aus, bzw. 25500 € pro Haupterwerbsbetrieb. Der Gesamtgewinn pro Familienarbeitskraft (FAK) liegt bei knapp 37000 €. Daraus müssen Landwirte und Landwirtinnen unter anderem noch Neuinvestitionen und die Landwirtschaftliche Alters- und Krankenversicherung zahlen.

Tiefe Krise in der Schweinehaltung

Bei Veredlern gingen die Unternehmensergebnisse besonders stark um 69% auf rund 36800 € bzw. 27500 € pro...