Schleswig-Holstein: Erneuerbare schlagen Kernkraft

In Schleswig-Holstein wurde im vergangenem Jahr mehr Strom aus erneuerbaren Energien (43,3 Prozent) als aus Kernkraft (40,2 Prozent) produziert, so das Statistikamt Nord.

In Schleswig-Holstein wurde im vergangenem Jahr mehr Strom aus erneuerbaren Energien (43,3 Prozent) als aus Kernkraft (40,2 Prozent) produziert, so das Statistikamt Nord. Die fossilen Energieträger erreichten einen Anteil von 15,4 Prozent.

Wichtigster erneuerbarer Energieträger war die Windkraft. Die Menge des aus ihr erzeugten Stroms stieg gegenüber dem Vorjahr deutlich um 22 Prozent auf rund 8,2 Mio. MWh an. Dies ist insbesondere auf den Netzanschluss erster Offshore-Anlagen sowie auf den Zubau neuer Anlagen und sogenanntes Repowering (Ersetzen alter Anlagen) an Land zurückzuführen. Zudem lag das Windjahr 2014 leicht über dem langjährigen Mittel. Die Windkraft machte knapp zwei Drittel des regenerativ erzeugten Stroms aus.

Die Menge des durch Biogas erzeugten Stroms stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent auf 2,5 Mio. MWh. Diese Zunahme fiel jedoch niedriger aus als in den vergangenen Jahren. Auch die Stromerzeugung aus Photovoltaik stieg deutlich an (plus 7,5 Prozent).

Insgesamt sind im Jahr 2014 in Schleswig-Holstein rund 28,7 Mio. MWh Strom erzeugt worden. Das sind 4,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Diethard Rolink

Redakteur Betriebsleitung

Schreiben Sie Diethard Rolink eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen