Kühe und Färsen: Das Angebot bleibt überschaubar

Die Notierungen für weibliche Schlachtrinder sind in der zweiten Dezemberwoche deutlich unter Druck geraten. Das gilt besonders für Schlachtkühe. Hervorgerufen wurde die Schwäche von mehreren Faktoren. So wurden z.B. in etlichen Regionen Deutschlands die Schlachtungen für das Vorweihnachtsgeschäft früher als erwartet abgeschlossen. Außerdem haben Landwirte Verkäufe vorgezogen, um noch in den Genuss des Pauschalierungssatzes von 10,7%...