Jörg Mennerich

joerg.mennerich@topagrar.com

Tel. 02501 801 6570

Beruflicher Werdegang:

  • Landwirtschaftliche Lehre
  • Landwirtschaftliche Fachschule
  • Agrar-Studium
  • Spezialberatung (Schweinehaltung)
  • Marktberichterstattung (Landwirtschaftskammer)
  • Markt-Redakteur bei top agrar

Redakteur Markt, Dipl-Ing agrar

Markt

Schreiben Sie Jörg Mennerich eine Nachricht

Alle Artikel von Jörg Mennerich

Die Terminnotierungen für Getreide und Raps haben die Verluste vor dem Wochenende wieder wettgemacht. Und auch zum Start in die aktuelle Woche stehen die Signale auf stabil bis fest.

Stickstoff & Co.

Die Düngerpreise explodieren

vor von Jörg Mennerich

Die Notierungen für N-Dünger kennen seit Wochen nur eine Richtung, nämlich die nach oben. Und ein Ende der Rallye ist noch nicht in Sicht.

Die Terminkurse für Getreide und Raps haben jüngst eine Verschnaufpause eingelegt, aber die Stimmung der Marktbeteiligten ist immer noch gut. Das gilt auch in puncto Vorverträge zur Ernte 2022.

Im Kielwasser der Terminkurse haben die Kassapreise für Getreide und Raps weiter angezogen. Optimisten hoffen sogar auf noch bessere Erlöse.

Die Kartoffelpreise haben beim Übergang von den „Frühen“ zur Haupternte nachgegeben. Aber Beobachter erwarten keinen anhaltenden Druck. Viele Anbauer haben die Flächen eingeschränkt.

Bei den Kälbern hat der Druck abgenommen. Auf regere Lieferungen in Richtung der nordwestdeutschen Bullenmasthochburgen spekulieren auch süddeutsche Kälberhändler.

Bei einigen Notierungen für Getreide wurden zuletzt die Spitzen gekappt. Das halten Beobachter aber nur für eine „kosmetische“ Korrektur und nicht für eine Wende zum Schlechteren.

Mit sinkenden Außentemperaturen nimmt der Appetit auf deftige Speisen zu. Rindfleisch zum Braten und Kochen ist denn auch besser gefragt, und Hack sogar fast schon ein Selbstläufer.

Die Verfügbarkeit von Bullen ist weiter sehr zurückhaltend, weshalb die Preise langsam anziehen. Und da die Nachfrage nach Rindfleisch weiter steigt, verbessert sich die Verhandlungsposition.

Raps- und Getreidemärkte

Feste Preise für Getreide und Raps

vor von Jörg Mennerich

An den Märkten für Getreide und Raps hat sich die Stimmung deutlich verbessert. Auch die Offerten für die Ernte 2022 wurden angehoben.

Etliche Erfasser haben ihre Offerten für Getreide und Raps zuletzt etwas gesenkt. Aber von einer Wende zum Schlechteren spricht keiner.

Aktuelle Getreide- und Rapspreise

Getreide und Raps knapp und gefragt

vor von Jörg Mennerich

Die Terminnotierungen für Getreide und Raps schwanken, behaupten aber unterm Strich ihr bisheriges Niveau. Bleibt das so?

Um ihre Produktionskosten zu decken, brauchen Milchviehhalter bessere Erlöse. Es gibt Indizien dafür, dass es mit den Erlösen in der zweiten Jahreshälfte wirklich aufwärts geht.

Die Terminkurse gehen abwechselnd hoch und runter. Wie reagieren die Kassapreise, und was sollten Getreide- und Rapserzeuger jetzt tun?

Schwache Getreidequalitäten sind oft nur zu mäßigen Kursen abzusetzen, einwandfreie Ware erzielt hingegen regional attraktive Aufschläge. Bleibt der Markt so zweigeteilt?

Getreidesaison 2021/22

IGC senkt Ernteschätzung weniger als erwartet

vor von Jörg Mennerich

Im Gegensatz zu anderen Beobachtern hat der Internationale Getreiderat seine Erntezahlen für 2021 nur moderat gesenkt. Wie reagiert der Markt?

Düngermarkt

N-Dünger bleiben vorerst teuer

vor von Jörg Mennerich

Wer derzeit N-Dünger kauft, muss dafür tief in die Tasche greifen. Die Abgabepreise für KAS, Harnstoff und Co. haben während der vergangenen Wochen kräftig angezogen.

Weitere Artikel