Formvollendet Plus

Die Dahlie ist ein Spätzünder: Erst ab August zeigt sie ihre Schönheit, doch blüht dannunermüdlich bis zum ersten Frost. Garten-Tipps zur „Königin des Herbstes“, deren Knollenab Ende April in die Erde wandern sollten, gibt Dr. Berend Meyer, Westerstede.

Wenn alle anderen verblassen, läuft sie zur Höchstform auf“, sagt Dr. Berend Meyer. Beim Thema Dahlien gerät der Hobbygärtner und frühere Amtsrichter ins Schwärmen. „Oft pflücke ich die letzten Exemplare noch im November!“

Aktuell konzentriert sich Berend Meyer, Vize-Präsident der Deutschen Dahlien-, Fuchsien- und Gladiolen- Gesellschaft (DDFGG) und Mitherausgeber ihrer Jahrbücher, auf den anstehenden Frühling. Jedes Jahr bringt der Niedersachse in seinem weitläufigen Garten in Westerstede, nordwestlich von Oldenburg, bis zu 180 Dahlien-Sorten zum Blühen.

Dahlien pur:

Von kleinen, strauchartigen Dahlien über zarte Sämlinge bis hin zu Riesendahlien, deren Blüte fast die Größe eines Fußballs erreicht, ist in Meyers Garten alles vorhanden. Der Experte weiß: „Der Trend geht hin zu mittelgroßen Sorten – also Dahlien, die man als Schnittblume gut in die Vase stellen kann. Eine Riesendahlie fasziniert, aber im Haus kann ich wenig mit ihr anfangen.“

Das Angebot an Dahlien-Knollen, das in den kommenden Wochen in Baumärkten und Gartencentern zu finden ist, bewertet Berend Meyer als gute, akzeptable Qualität. Doch er schränkt ein: „Die großen Fachgeschäfte führen die gefragten Standard-Sorten. Wer seltene, ausgefallene, ganz originelle...

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen