Schlicht, einfach, schön

Bubikopf-Deko

Der Bubikopf ist sowohl eine anspruchslose Zimmerpflanze als auch ein beliebter Bodendecker im Garten. Wir zeigen Ihnen eine einfache Deko-Idee mit dem immergrünen Kraut.

Wer seine Terrasse, die Diele oder das Wohnzimmer natürlich und ohne großen Aufwand hübsch gestalten möchte, der kann gut zum Bubikopf (Soleirolia soleirolii) greifen. Die kompakte und kugelige Pflanze aus der Familie der Brennnesselgewächse ist mit ihren kleinen, rundlich-herzförmigen Blättern ein echter Hingucker.

Deko-Anleitung

Den Bubikopf samt Übertopf in die Mitte eines Weiden-Kranzes stellen. Anschließend beides auf einer silbernen Edelstahlplatte platzieren. Je nach Geschmack, farbige Filzbänder um das Arrangement legen. Die Dekoration hält sich ohne Probleme ein Jahr lang im Haus. Je nach Jahreszeit kann man sie neu gestalten, z. B. im Winter mit einer Lichterkette oder im Sommer mit bunten Blumen. Das Material dazu kann man z. B. online bestellen oder im Gartenmarkt kaufen.

Hand die die Blätter des Bubikopf anhebt.

Ein hoher Topf ist von Vorteil, damit der Bubikopf besser ranken kann. (Bildquelle: Stegemann)

Pflege und Standort

Den Bubikopf kann man als angegangene Topfpflanze im Fachhandel erwerben. Als immergrüner Bodendecker weitet er sich im Garten rasch aus. Man muss ihn regelmäßig gießen. Staunässe im Boden möglichst vermeiden, da ansonsten schnell Wurzelfäule entsteht. An einem ganzjährig hellen bis schattigen Platz im Garten überwintert der Bubikopf - selbst bei Frost - ohne Probleme.

Bubikopf als Bodendecker im Garten.

Bodendecker: Im Beet breitet sich der Bubikopf schnell aus. (Bildquelle: Stegemann)

Zu jeder Jahreszeit kann man einen Teil des Bubikopfes aus dem Garten in einen Blumentopf umpflanzen. Dann sollte man die Pflanze an einen wärmeren Ort, z.B. auf die Küchenfensterbank stellen, damit sie gut angeht. Ein hoher Topf ist von Vorteil, damit der Bubikopf besser ranken kann. Denn: Er wächst mehr in die Breite als in die Höhe.

Wichtig: Das Kraut benötigt ausreichend Sonnenschein. Man muss es zwischendurch drehen, da es zum Licht hinwächst. Nach einiger Zeit fängt der Bubikopf an zu ranken. Mit einer Schere kann man die Pflanze nach Belieben zurückschneiden. Gedüngt wird sie zwischen Herbst und Frühling mit Topfblumen-Flüssigdünger.