Kurzfristige Beschäftigung: Dieses Jahr wird anders gerechnet Plus

Bei der Ermittlung der maximalen Einsatzzeiten für kurzfristig Beschäftigte müssen Sie in diesem Jahr besonders aufpassen. In der Zeit vom 1. März bis zum 31. Oktober gilt zwar für alle Branchen die erweiterte Grenze von fünf Monaten bzw. 115 Tagen, für die Zeit vor- und nachher bleibt es aber bei der normalen Zeitgrenze von drei Monaten bzw. 70 Tagen. Marion von Chamier vom WLAV in Münster zeigt, worauf Sie achten müssen:

  • Der einfachste Fall ist: Sie beschäftigen eine Saisonkraft in der Zeit vom 1.3. bis 31.10. für max. fünf Monate (bzw. 115 Kalendertage). Dann ist diese Beschäftigung kurzfristig, wenn auch die übrigen Voraussetzungen (z.B. keine Berufsmäßigkeit) erfüllt sind.3

  • Haben Sie eine Aushilfe schon bis zum...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen