Schweinehalter wollen mit Veganern ins Gespräch kommen

Bauern und Veganer diskutieren wenig miteinander. Schleswig-Holsteins Bauernpräsident Werner Schwarz möchte das ändern, auch wenn der erste Anlauf nicht klappte. Doch sollten gegensätzliche Ansichten kein Grund sein, nicht miteinander ins Gespräch zu kommen. So sucht der Bauernverband weiter den Diskurs mit den Kritikern der Nutztierhaltung.

Ein Video von Sönke Hauschild:

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Diedrich Stroman

Herr Schwarz und die Veganer!!

Als wenn den Bauern kein anderer Schuh drücken würde, was kümmert man sich um Veganer, das wäre so als wenn man einem Moslem überzeugen wollte gutes Fleisch vom Schwein zu genießen!!!Im Land brennt die Hütte, die Kosten explodieren und die Kluft zwischen Einnahmen und Ausgaben werden immer größer, und die Landwirtschaft als eizigstes Gewerbe kann keinen Cent weiter geben, so wie es in der Republik üblich ist! Alle hauen sich den Wamst auf der Grünen Woche wieder auf Kosten der bäuerlichen Landwirtschaft zu besten Qualitäten und günstigen Preisen voll, und nicht einer bedankt sich bei den Erzeugern, den Bauern!!Weiter so mìt unserer Gesellschaft und Verbände!! Frohes neues sattes Jahr!!

von Gerhard Steffek

Diskutiere nie mit Idioten -

du kannst nur verlieren. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau runter, dann schlage sie dich mit ihrer Erfahrung. Oder wie es Vincent Klink in seinem Artikel über Deutschland in Geo Saison, 7/2006, S. 24 ausdrückte: "Es ist ein extremes Land, mit großen regionalen Unterschieden in der Kultur, in der Landschaft, in der Küche. Auch die Bandbreite zwischen wunderbaren Menschen und Vollidioten scheint mir nirgendwo größer." Ich möchte selber sagen, als Veganer muß man schon eine gewisse Selbstverachtung, aber auch an Ignoranz der eigenen Natur gegenüber mit sich bringen um so leben zu wollen. Erstens bringt man sich um vielerlei Lebensfreude und Genüße und zweitens schadet man sich nur selber. Das geht schon mit dem Vitamin B12 an. Dieses kann der Mensch nicht selber bilden, findet es aber reichlich in Fleisch. Allein schon daraus geht doch hervor das der Mensch ein Allesfresser, Omnivore, ist, kein Vegetarier und schon gar kein Veganer. Man muß schon sehr von seinem Handeln überzeugt sein, um auf all die Genüße die man sich als Veganer verwehrt zu verzichten. Darum sehe ich hier auch wirklich nicht viel Sinn und Erfolg in dem Versuch von Herrn Schwarz mit den Veganern einen Konsens zu finden. Mehr oder weniger vergeudete Liebesmüh und Zeit, denn er sollte auch eines Bedenken: Wer nicht genießen kann, wird mit der Zeit ungenießbar.

von Ernst Storm

vegan

ohne tierisches Eiweiß in der Ernährung funktioniert kein gehirn!!!!! ernst Storm

von Herbert Platen GbR

Vegan sein ist eine Art Religion(Sekte) und zwar eine sehr radikale. Da zählt nur ihr Denken und alles andere ist falsch. Veganer akzeptieren keine!! Tierhaltung. Egal ob Bio oder Konventionell. Die Nutzung von Schwein, Rind, Wild oder Freizeitpferd ist ein absolutes no go für diese Gruppe der Gesellschaft. Herr Schwarz irrt gewaltig wenn er meint er könnte mit Ihnen reden und etwas an deren Standpunkt ändern.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen