Nord MeG tritt auf der Stelle Plus

Das Pendant zur Bayern MeG ist die norddeutsche Milcherzeugergemeinschaft Nord MeG. Doch sie tut sich ungleich schwerer.

Die Euphorie war Anfang 2013 groß: Nach dem Vorbild der Bayern MeG gründeten sieben norddeutsche Milcherzeugergemeinschaften (MEG) die DachorganisationNord MeG. Sie wollten die Bündelung der Milch, die nicht an Genossenschaften fließt, vorantreiben. Die Lieferanten sollten von höheren Milchpreisen profitieren.

Kaum mehr Milch:

Nach knapp vier Jahren fällt die Bilanz der Milch-Bündelung nüchtern aus: Die Nord MeG ist kaum gewachsen. Bis Ende 2016 bestand sie aus den sieben MEG, die sie gegründet haben: Südmecklenburg, Lüneburg, Elbetal, Osnabrück, Wümme-Milch, Hagenow und Nordpool. Erst zum Jahreswechsel hat sich mit der MEG Hunte-Weser (3 Mio. kg Milch) ein achtes Mitglied angeschlossen (Übersicht).

Die Milchmenge ist nur leicht auf knapp 350 Mio. kg gestiegen. „Wir haben im Norden viele Genossenschaftsmolkereien und nur wenige Privatmolkereien. Die langen Kündigungsfristen bei...

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen