Isofluran: Damit punkten die Geräte Plus

Bis zum 15. Oktober müssen sich Ferkelerzeuger, die Fördermittel für die Anschaffung eines Narkosegerätes beantragt haben, für ein Fabrikat entscheiden. top agrar vergleicht die Unterschiede.

Unsere Autoren

Susanne Gäckler, DLG; Dr. Eckhard Meyer, Versuchsgut Köllitsch; Dr. Jürgen Harlizius, Schweinegesundheitsdienst NRW

Susanne Gäckler, DLG; Dr. Eckhard Meyer, Versuchsgut Köllitsch; Dr. Jürgen Harlizius, Schweinegesundheitsdienst NRW

Susanne Gäckler, DLG; Dr. Eckhard Meyer, Versuchsgut Köllitsch; Dr. Jürgen Harlizius, Schweinegesundheitsdienst NRW

Der Bund fördert die Anschaffung von Isofluran-Narkosegeräten mit bis zu 5000 € pro Betrieb. Der Förderzeitraum wurde noch einmal verlängert. Bis zum 15. Oktober muss sich jeder Ferkelerzeuger, der Fördermittel bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) beantragt hat, für ein Gerät entscheiden.

Förderfähig sind nur Narkosegeräte, die von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) geprüft und zertifiziert wurden. Das trifft auf sieben Gerätevarianten von fünf Herstellern zu:

  • Anestacia der Firma GDO;
  • MS Pigsleeper von MS Schippers;
  • Piglet Snoozer, von GFS vertrieben;
  • Pig Nap 4.0 vonBEGSchulze Bremer;
  • PorcAnest 3000 von Promatec.

Die geprüften Narkosegeräte unterscheiden sich nicht nur in Ausstattung und Preis, sondern auch in wichtigen Details. Hier die wichtigsten Kriterien:

1. Preis und Ausstattung

Die Preise schwanken je nach Anzahl der Narkoseplätze (drei oder vier) und Ausstattung bzw. Zubehör zwischen 7499 und 9499 € (siehe Übersicht). In der Basisversion ist das Gerät Anestacia am günstigsten. Ferkelkisten, Kabeltrommel und Heizung für den Verdampfer muss man jedoch separat bezahlen. Berücksichtigt man die im Basispreis enthaltene Ausstattung, hat der MS Pigsleeper preislich die Nase vorn.

2. Stalltauglichkeit

Wenn das Narkosegerät direkt im Abferkelabteil eingesetzt werden soll, ist die Breite des Gerätes ein wichtiges Kriterium, denn die Abteilgänge sind mitunter sehr schmal. Das mit 45 cm schlankeste Narkosegerät bietet Schippers mit dem MS Pigsleeper an. Auch der Piglet Snoozer von der GFS ist im unteren Bereich nur 45 cm breit, allerdings nur, wenn die Narkosemasken nicht ausgeklappt sind. Der Oberbau, der sich über den Buchtenabtrennungen bewegt, ist 55 cm breit.

Eine besonders pfiffige Lösung für enge Gänge ist der um 180° drehbare Arbeitstisch des Piglet Snoozers (GFS). So können auf dem Hinweg zunächst die Ferkel auf der einen Abteilseite kastriert werden und auf dem Rückweg die Ferkel der anderen Seite. Am Gangende muss dazu nur der Arbeitstisch gedreht werden, nicht der komplette Wagen. Inzwischen bietet auch Schippers eine drehbare Arbeitsplattform an. Diese Gerätevariante wird zurzeit DLG-geprüft, ist aber noch nicht zertifiziert.

Bei allen Geräten ist der Arbeitstisch höhenverstellbar, um ihn der Körpergröße des Anwenders anzupassen.

3. Anzahl Ferkelschalen

Ob man sich für ein Gerät mit drei oder vier Ferkelschalen entscheiden sollte, hängt nicht vom Preis ab (Differenz 500 €), sondern von der Bestandsgröße und der Arbeitsroutine im Betrieb. Ferkelerzeuger mit größeren Beständen, die das...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen