Bindet die Praxis besser ein! Premium

Fassungslosigkeit und Wut: Diese Gefühle machen sich bei Landwirten und Anlagebauern breit, die aktuell eine Güllegrube bauen wollen. Wegen der neuen Düngeverordnung müssen viele Betriebe bis zum 1. Januar 2020 mehr Lagerraum schaffen. Doch nach Inkrafttreten der Anlagenverordnung für wassergefährdende Stoffe (AwSV) ist dieses Vorhaben vielerorts kaum noch realisierbar.

Denn die Verfasser der „Technischen Regel wassergefährdende Stoffe 792“, die bundesweit als Anleitung für die Umsetzung der AwSV dient, sind weit übers Ziel hinausgeschossen. Als Lösung für die Leckageerkennung skizzierten sie de facto ein aufwendiges Rückhaltesystem. Dieses ist extrem teuer. Und es birgt beim Bau und im laufenden Betrieb selbst große Umweltrisiken, z.B. das Aufschwimmen der Behälter...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen