Klaus Dorsch

klaus.dorsch@topagrar.com

Tel. 09545 44 2108

Beruflicher Werdegang:

  • Aufgewachsen auf einem landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetrieb mit Milchviehhaltung
  • Landwirtschaftsstudium mit der Fachrichtung Agrarökonomie an der TU München-Weihenstephan
  • 7 Jahre Milchviehberater in Baden-Württemberg
  • seit 1998 Redakteur bei top agrar
  • Südplus für Baden-Württemberg und Bayern

Redaktionsleiter SÜDPLUS; Dipl.-Ing agrar

Südplus

Schreiben Sie Klaus Dorsch eine Nachricht

Alle Artikel von Klaus Dorsch

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber lobt den geringen Strukturwandel in Bayerns Landwirtschaft. Doch in der Tierhaltung verläuft er genauso rasant wie andernorts.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat eine Beschwerde des Bayerischen Umweltministeriums gegen den Export von trächtigen Kalbinnen aus dem Zuchtgebiet Miesbach zurückgewiesen.

Die Südzucker AG verarbeitet in der Kampagne 2020 voraussichtlich 4 Mio. t weniger Zuckerrüben, kann konzernweit aber ihr Ergebnis deutlich verbessern.

Neben der Almil AG gibt es weitere bayerische Molkereien, die ihren Milchpreis nach Haltungsform differenzieren.

Der BDM Bayern bezeichnet die Milchpreisabschläge für Anbindehalter der Molkerei Almil AG als unsolidarisch und beklagt die mangelnde Marktstellung der Milcherzeuger.

Die Molkerei Almil differenziert den Milchpreis nach Haltungsform. Ab 2022 erlöst Milch aus ganzjähriger Anbindehaltung 2 Cent weniger als aus Laufstall- und Kombinationshaltung.