Flexibler Boxer für alle Schläge Premium

Peter Borchert bewirtschaftet zusammen mit seinem Bruder Kai zwei Betriebe – einen in West-Mecklenburg, den anderen in Polen. Und weil sie mit Leib und Seele Ackerbauern sind, haben sie sich aktiv an der Entwicklung des Boxer-Systems von Köckerling beteiligt. Der Boxer hat zwei Behälter (à 1 450 l) und zwei getrennte Dosiereinheiten. Er wird im Schlepperdreipunkt gefahren und ist bei Borcherts mit dem Grubber „Master“ kombiniert. Das System bietet verschiedene Möglichkeiten:

  • Beide Einheiten dosieren eine oder auch zwei Sorten Dünger und bringen ihn im Schatten der Grubberzinken in den Boden ein (bis hin zur Tiefdüngung). Die Saat läuft im getrennten Arbeitsgang.
  • Ein oder beide Dosiergeräte düngen, hinter dem Grubber ist eine Einzelkorndrille (z. B. Zuckerrüben) angebaut.
  • Eine Einheit dosiert Dünger und fördert ihn zu den Zinken. Die zweite versorgt die Säschiene hinter dem Grubber mit Saatgut (Raps oder Getreidesaat mit Unterfuß- bzw....

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen