Verteidiger mit viel Biss Plus

Can-Am war bisher vor allem für seine ATVs bekannt und genießt in der Szene einen exzellenten Ruf. Jetzt haben die Kanadier mit dem Defender auch ein UTV im Programm. Wir haben uns den „Verteidiger“ angesehen und Probe gefahren.

Das Unternehmen Can-Am ist eine Tochter des kanadischen Bombardier-Konzerns. Zur Offroad-Sparte gehören auch die Motorschlitten von Ski-Doo und Lynx sowie Jetski und Außenborder. Fast immer kommen Motoren des österreichischen Herstellers Rotax, ebenfalls eine Bombardier-Tochter, zum Einsatz.

Zwei solcher Motoren gibt es wahlweise für den neuen Defender. Die beiden Zweizylinder-V-Aggregate leisten 50 PS aus 800 ccm (Typ HD8) bzw. 72 PS aus knapp 1000 ccm Hubraum (HD10). Die Kraftübertragung erfolgt wie in diesem Segment üblich per Riemenvariator und Zweigang-Getriebe mit den Stufen L und H für langsame und schnellere Fahrt. Differenzialsperren und Allrad sind an Bord.

Per Taster lassen sich drei verschiedene Fahrmodi abrufen: Normal, Eco...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen