Agritechnica

Horsch stellt ersten Striegel Cura ST vor

Für die Hybridlandwirtschaft und den Bio-Bereich hat Horsch einen neuen Striegel im Programm

Der Horsch Striegel Cura ST ist laut dem Unternehmen eine der zentralen Lösungen speziell für die Hybridlandwirtschaft und für den Bio-Bereich. Vorteile seien seine präzise Arbeitsweise und der äußerst robusten Aufbau.

Der Cura ST wird als 3-Punkt Variante mit Arbeitsbreiten von 6 bis 15 m auf den Markt kommen. Der 6-balkige Aufbau ermöglicht einen Zinkenabstand von 2,8 cm für intensives Arbeiten auf blanken Böden bzw. in Beständen. Der Auflagedruck der Striegelzinken ist stufenlos hydraulisch verstellbar. Jeder Striegelzinken kann dabei im Bereich von 500 bis 5000 g belastet werden und hält über den gesamten Federweg nahezu die gleichen Kräfte ein. Jeder Zinken ist zudem einzeln angebunden und effektiv gegen seitliches Wegdrücken gesichert. Das soll für höchste Präzision im Arbeitsergebnis sorgen, heißt es.

Der Horsch Cura ST wäre damit bestens gerüstet für jegliche Bodenarten und Bedingungen. Der große Belastungsbereich des Striegelzinkens ermögliche schonendes und auch sehr aggressives Arbeiten - je nach Zielstellung. Eine Bearbeitung von Konturen, wie zum Beispiel Kartoffeldämme, sei ebenso problemlos möglich.

Horsch Cura ST (Bildquelle: Pressebild)

Horsch Cura ST (Bildquelle: Pressebild)

Horsch Cura ST (Bildquelle: Pressebild)

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen