EUROPA/Notfallzulassungen Neonikotinoide/Andriukaitis

Andriukaitis: "Ausnahmen verzerren den Wettbewerb zwischen den Landwirten" Premium

Die EU-Kommission schiebt einen Riegel vor ausufernde Notfallgenehmigungen für verbotene Neonikotinoide. 4 EU-Staaten wurden ultimativ aufgefordert, keine weiteren Nofallzulassungen zu genehmigen. Rumänien und Litauen sperren sich. Sie müssen mit Abmahnungen aus Brüssel rechnen. Das Reizthema steht am 18. März auf der Agenda der EU-Agrarminister.

Freiwillige gekoppelte Zahlungen stellen auch mit den neuen Vorschlägen zu Strategieplänen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP2020) weiterhin eine Möglichkeit für die EU-Mitgliedstaaten dar, einzelne Sektoren der Landwirtschaft zu unterstützen. Dazu gehört auch der Zuckerrübensektor.

Dies machte die EU-Kommission angesichts der aufgekommenen Unruhe unter den Rübenbauern in Deutschland und der seit dem Ende des Quotensystems in Mitleidenschaft gezogenen Zuckerindustrie diese Woche erneut in Brüssel deutlich.

Die Gemeinsame Agrarpolitik habe seit geraumer Zeit den Weg der Markorientierung eingeschlagen. Mit dem Ende des Quotensystems sei auch der Zuckersektor konsequenterweise einbezogen worden.

Gleichzeitig wird in Brüssel darauf hingewiesen, dass in der Saison 2017/2018, als die Zuckerproduktion in der EU einen Höhepunkt erreichte, nicht die Zuckerrübenländer mit gekoppelten Zahlungshilfen zum Rekordergebnis beigetragen hätten, sondern die wettbewerbsfähigsten Staaten wie Deutschland und Frankreich.

„Infolgedessen liegt die Entscheidung Zuckerrüben anzubauen, weiterhin allein bei den Landwirten selbst“, heißt es aus der Generaldirektion Landwirtschaft gegenüber top agrar.

Die andere Seite der Medaille: Umgehung des...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Wolfgang Rühmkorf

Der Schuss geht leider in die falsche Richtung los. Denn schließlich stehen wir in Europa allesamt in Konkurrenz mit dem Rohrzucker.

von Wilhelm Grimm

Übrigens: Bei der Auswahl der Meßstellen

hat unsere Regierung die eigenen Landwirte selbst betrogen, obwohl sie doch Schaden vom deutschen Volk hätte verhindern müssen.

von Wilhelm Grimm

Das Verbot der Neos im Rübenbau ist Unfug, dennoch

wir brauchen einheitliche Regeln, wenn wir es mit der EU ernst meinen. Gleiches Recht und gleiche Pflichten für alle. Jeder versucht natürlich, für die eigenen Bauern das beste herauszuholen. Nur Deutschland betrügt sich selbst, wir waren die großen Treiber des Verbotes wie auch beim Glyphosat.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen