BASF führt in China fälschungssichere Etiketten ein

Im Kampf gegen Produktfälschungen auf dem Pflanzenschutzmarkt investiert die BASF in neuartige Technologien. In China führt das Unternehmen ein Produktetikett mit speziellem Identifikationssystem ein. Die Technologie ermöglicht Landwirten in China, ausschließlich echte BASF-Pflanzenschutzprodukte zu erwerben.

Im Kampf gegen Produktfälschungen auf dem Pflanzenschutzmarkt investiert die BASF in neuartige Technologien. In China führt das Unternehmen ein Produktetikett mit speziellem Identifikationssystem ein, entwickelt in exklusiver Zusammenarbeit zwischen BASF und einem lokalen Partner.
 
Die Technologie ermöglicht Landwirten in China, ausschließlich echte BASF-Pflanzenschutzprodukte zu erwerben. „Mit unserer neuen Technologie kann die Echtheit von BASF-Produkten direkt nachgewiesen werden. Fälschungen lassen sich sicher identifizieren. Damit kommen wir unserem Versprechen nach, Landwirten wirksame und innovative Produkte zur Verfügung zu stellen, die es ihnen erlauben, in einem sicheren Umfeld zu arbeiten und sichere Lebensmittel, Tierfutter und Textilfasern zu produzieren“, sagte Tracy Wu, Director Business Management, Greater China, BASF Crop Protection.
 
Die neue Technologie versieht das Produkt-Etikett mit einem speziellen Wasserzeichen, das in Innenräumen nicht sichtbar, unter Sonnenlicht jedoch deutlich zu erkennen ist. Ein maßgeschneidertes, spezielles Farbpigment bietet ein zusätzlich unverwechselbares Merkmal, das es Landwirten und Händlern noch leichter macht, echte BASF-Produkte zu identifizieren.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen