Meinung

Düngerecht: Heidl schreibt offenen Brief an Klöckner

BBV-Präsident Heidl fordert Ministerin Klöckner auf, „zur fachlichen Diskussion und zu Regelungen, die auch in der Praxis machbar sind“, zurückzukehren. „Lassen Sie die erst kürzlich umgesetzte neue Düngeverordnung erst einmal wirksam werden!“

Gegen die Verschärfungspläne bei der Düngeverordnung sprach sich Bayerns Bauernpräsident Walter Heidl in einem offenen Brief an Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner aus. „Unsere Betriebe stehen mit dem Rücken zur Wand. Die übertriebene praxisfremde Gängelei bringt das Fass zum Überlaufen und wird abgelehnt."

Heidl forderte Bundesministerin Klöckner auf, „zur fachlichen Diskussion und zu Regelungen, die auch in der Praxis machbar sind“, zurückzukehren. „Lassen Sie die erst kürzlich umgesetzte neue Düngeverordnung erst einmal wirksam werden“, schreibt Heidl.

In dem Brief zeigt der Präsident fachliche Zusammenhänge auf. Wegen der 2017 verschärften und seitdem...


Diskussionen zum Artikel

von Willy Toft

Der Herr Heidl hat es erfasst, denn zwangläufigen Humusabbau......

hat er noch eben vergessen. Aber auch den nicht erfüllbaren, von uns abverlangten Klimaschutz, können wir so nicht erfüllen! Die wirtschaftliche Situation auf den Höfen wird nicht mehr reparabel sein, wenn die verschärfte DüV. angewandt wird!

von Rudolf Rößle

leere Güllebehälter

im Winter zu mieten, das wird das große Thema.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen