Bundessortenamt

Sieben neue Sorten aus Rapool-Rapszüchtung zugelassen

Heiner, Crocodile und Croozer sind die neuen Rapssorten von Rappol für das Jahr 2020

Für den Rapool-Ring, Isernhagen, hat das Bundessortenamt im Dezember 2019 sieben Winterrapssorten neu zugelassen. Die Sorten Heiner, Crocodile und Croozer stehen zur Aussaat 2020 bereits für den Praxisanbau zur Verfügung.

Heiner soll mit einem Ölertrag von rel. 117 und der BSA-Einstufung 3 x 9 für Kornertrag, Ölertrag und Ölgehalt die leistungsstärkste Neuzulassung aus dem Wertprüfungszeitraum 2017-2019 sein, teilt das Unternehmen weiter mit. Heiner sei mit amtlicher Empfehlung vorzeitig in alle Landessortenversuche aufgestiegen. Die Sorte verfügt über eine TuYV-Resistenz, ist robust und winterhart bei mittlerer Reife und geringer Reifeverzögerung im Stroh für einen sehr leichten Mähdrusch, sagt der Züchter.

Crocodile sei die kornertragsstärkste Sorte im Kohlherniesegment und habe dies im Jahr 2019 bereits in offiziellen Leistungsprüfungen mit Kornerträgen von rel. 113 (S-H) und rel. 109 (M-V) unter Beweis stellen können, heißt es weiter. Zur Aussaat 2019 wurde die Sorte mit einer EU-Zulassung bereits größte kohlhernieresistente Sorte im deutschen Markt. Crocodile zeige eine vitale Jugendentwicklung mit ausgeprägtem Wurzeltiefgang im Herbst. Die sehr gute Winterhärte lege ein wichtiges Fundament und gibt Sicherheit auch bei späteren Aussaatterminen.

Croozer ist eine weitere Neuzulassung im Kohlherniesegment mit sehr guten Öl- und Kornerträgen, die ihre Leistung ebenfalls in der Ernte 2019 mit einen Kornertrag von rel. 109 in Mecklenburg-Vorpommern gezeigt habe. Die Sorte ist aufgrund des Leistungsprofils vorzeitig in die Landessortenversuche aufgestiegen. Mit dem Rlm7-Resistenzgen eignet sich Croozer für niederschlagsreiche Anbaugebiete oder Regionen mit hoher Rapsanbaudichte.

Alle Sorten ergänzen das aktuelle Rapool-Kernsortiment mit den Sorten Ludger, Smaragd, Violin, Puzzle, Hattrick und Bender.