Viele Insekten bestäuben effektiver als Honigbienen

Wildlebende Insekten, wie Wildbienen, Schwebfliegen, Hummeln, Käfer und Motten, übernehmen einen Großteil der Bestäubung und sorgen so für die Bildung von Früchten und Samen. Häufig sind sie dabei effektiver als Honigbienen. Zu diesem Ergebnis gelangte Alexandra-Maria Klein von der Universität Freiburg.

Wildlebende Insekten, wie Wildbienen, Schwebfliegen, Hummeln, Käfer und Motten, übernehmen einen Großteil der Bestäubung und sorgen so für die Bildung von Früchten und Samen. Häufig sind sie dabei effektiver als Honigbienen. Zu diesem Ergebnis gelangte Alexandra-Maria Klein von der Universität Freiburg in ihren Studien an 20 Pflanzenarten in 19 Ländern.
 
In Deutschland ist jedoch jede zweite Wildbienenart gefährdet. Sie haben verschiedenste Ansprüche an ihren Lebensraum und sind meist auf eine Kultur spezialisiert. Einige befliegen z. B. nur Raps.
 
Weitere Untersuchungen von Frank Jauker (Universität Gießen) zeigen, dass sich Schwebfliegen im Sommerrapsbestand positiv auf den Ertrag auswirken. Außerdem schützen die Larven vieler Arten die Pflanzen vor Schädlingsbefall, da sie sich von Blattläusen ernähren.

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen